Wir unterstützen VITA Assistenzhunde e.V.

VITA bildet Golden- und Labrador-Retriever als Partner für Erwachsene, Kinder und Jugendliche aus, die durch Unfall oder Krankheit mit einer körperlichen Behinderung leben. Die Hunde sind praktische Helfer im Alltag, Freunde, Vertraute und Seelentröster, aber auch „Eisbrecher“, die gesellschaftliche Vorurteile und Hemmschwellen abbauen sollen.

Wir unterstützen dabei das VITA Team Katharina & Willow und werden beide online begleiten.

Katharina & Willow

Beide befinden sich zur Zeit in der Ausbildung. Sie erstreckt sich über zwei bis drei Jahre und beinhaltet unterschiedliche Phasen. Der Hund und sein späterer Halter finden sich im sogenannten „Matching“, das nach der Grund- und Fortgeschrittenen-Ausbildung erfolgt. Hier beginnt der Beziehungsaufbau zwischen Hund und Mensch, der sich über mehrere Monate, die „Spezialausbildung“ und die sogenannte „Zusammenführung“ erstreckt.

Die Zusammenführung selbst beinhaltet wiederum mehrere Phasen, die an das Matching anknüpfen. Mensch und Hund haben Zeit, sich in aller Ruhe anzunähern. Die Menschen erfahren, wie man die „Sprache“ eines Hundes versteht, was sie tun müssen, damit sich Bindung und Beziehung stetig festigen oder wie sie ihrem Gefährten immer wieder „neue Dinge“ beibringen können, denn lebenslanges Lernen ist ausdrücklich gewünscht.

In der letzten Phase der Zusammenführung wird das Training in den Lebensraum des Menschen mit Behinderung verlegt. Hier lernen Mensch und Hund ganz konkret, Alltagssituationen zu meistern: Gemeinsam mit dem Trainer werden Fahrten mit dem Auto oder öffentlichen Verkehrsmittel erprobt, Spazierwege und der nahe Lebensraum erkundet, Schule, Büro oder Supermarkt besucht.

Rund drei Monate dauert dann die „Stabilisierungsphase“, in der das Gelernte gefestigt wird und das Team Routine und Sicherheit entwickelt.

Offiziell beendet ist die Ausbildung erst, wenn Mensch und Hund gemeinsam den sogenannten Teamqualifikationstest (TQ-Test), bestanden haben. Dieser basiert auf den Richtlinien der Europäischen Vereinigung für Assistenzhunde (ADEu), geht aber noch weit darüber hinaus. Damit wird die erfolgreiche Zusammenführung dokumentiert.

Nehmen Sie Kontakt auf: 
Thomas Beck
Thomas Beck
06221 7876 15
thomas.beck [at] fels-heidelberg.de
Jaqueline Beck
Jaqueline Beck
06221 7876 30
jaqueline.beck [at] fels-heidelberg.de
Firmenhund Holly
Holly

Unsere Kollegin Holly ist zuständig für das Stressmanagement. Manchmal vertritt Sie aber auch unseren Chef und das macht sie richtig gut.

Die Boxerhündin strahlt Ruhe und Gelassenheit aus, was beim hektischen Büroalltag als willkommener Gegenpol angenommen wird.