Uwe Gensheimer vertraut auf Fels.

Am Donnerstag findet im Stade Pierre de Coubertain Uwes letztes Heimspiel in der Lidl Starligue statt. Ein bisschen Wehmut ist dabei, wenn er offiziell verabschiedet wird, drei Mal wurde er französischer Meister, war einer der Leistungsträger und wuchs auch international zu einer Persönlichkeit. Seinen großen Traum vom Titel in der europäischen Königsklasse konnte er hingegen nicht verwirklichen. Das Spitzenteam von Paris St. Germain scheiterte in allen Anläufen, dieses Jahr sehr knapp im Viertelfinale gegen Kielce trotz Gensheimer Gala mit 11 Toren.
Die Freude wieder bei seinen Löwen in seiner Heimatstadt Mannheim zu spielen ist umso größer. Nach seiner Zeit an der Seine geht es zurück in die Metropolregion Rhein-Neckar. Seine Wohnung, die sich in Gehentfernung zur Trainingshalle und mit direktem Blick zum Prinzenpark befand ist bereits leer. Die ruhigeren Tage Ende Mai wurden genutzt: „Wir Sportler sind zeitlich stark eingebunden und können nicht mal eben einen Tag Urlaub nehmen. Da bin ich sehr froh einen kompetenten Partner, wie die Spedition Fels an der Seite  zu haben, die uns sorgenfrei umzieht, vom Einpacken bis zum Einlagern und wieder Aufbauen der Möbel.“

Seine Familie wohnt schon in der alten und neuen Heimat. Er erfüllt noch bis  Ende Juni seinen Vertrag in der Weltmetropole bevor er sich mit seiner Tasche in den TGV setzt und nach Hause fährt. Dann widmet er sich neuen und alten Aufgaben. „Ich freue mich wieder zu meinem Herzensclub zurück zu kehren, auf die Fans und auf die Heimspiele in der SAP Arena. Zudem habe auch schon das ein oder andere Projekt neben der Halle. Seit kurzem bin ich Gastronom und betreibe mit einem Freund den Cornelienhof in Mannheim. Wir haben einen wirklich tollen Koch und wollen eine typische Bistrokultur nach Mannheim bringen.“